1. Hospiz- und Palliativtage

Palliativmedizinische Behandlung und die hospizdienstliche Betreuung versuchen so lange wie möglich ein hohes Maß an Lebensqualität zu erhalten. Ziel ist es dabei, dem Patienten ein menschenwürdiges Leben und Sterben im Kreise seiner Familie zu ermöglichen.

Noch vor den sonst an erster Stelle aufgeführten Symptomen wie Schmerzen oder Übelkeit, steht der mit der Krankheit fortschreitende Verlust an Selbstbestimmung. Die Tagesabläufe werden von Arzt- und Therapeutenterminen bestimmt. Mit fortschreitender Krankheit entsteht mehr und mehr die Abhängigkeit von Pflegekräften und Angehörigen, die von vielen Patienten mit dem beängstigenden Gefühl des „zur Lastfallens“ empfunden wird.

Wir wollen Verständnis für Ängste und Reaktionen im Umgang mit einer Palliativdiagnose aus Sicht der Betroffenen wecken. Die „1. Geraer Hospiz- und Palliativtage“ sollen neben dem für Kinder und Jugendliche zugänglich gemachten Thema auch die Arbeit der vielen „Ehrenamtlichen“ würdigen und in der Bevölkerung bekannter machen.

Flyer zum Download: HospizPalliativtage